BARDOLINO CLASSICO PRUNEA

Le riserve

Dieser Jungwein hebt sich, obwohl es sich um einen Rotwein handelt, durch seine Frische hervor. Die Trauben, angebaut auf den Hügeln der Veroneser Seite des Gardasees, in der historischen Bardolino-Weinbaugegend , verleihen ihm Duft nach Sauerkirsche, Kirsche und roten Beeren sowie einen leicht kräftigen, komplexen und interessanten Geschmack, der einen sauberen Mund hinterlässt und den Konsumenten ermuntert, ihn nochmals zu kosten.

BENUTZTE WEINSORTEN

Corvina, Rondinella, Molinara, Negrara und weitere hier beheimatete Sorten zur Vervollständigung.

DIE WEINBERGE: Standort und Merkmale

Sämtliche Weinberge liegen östlich des Gardasees, auf den Hügeln der klassischen Bardolino-Zone und sind durchschnittlich 28 Jahre alt.
Die Böden sind moränisch, von Fluss- und Gletscherherkunft, mager, kalk- und sandhaltig und steinig.

DIE ANBAUWEISE: Typ und Dichte

Ausschließlich Veroneser Laube (pergoletta veronese) mit mehr als 3500 Reben pro Hektar.

WEINLESE: Zeiten und Verfahrensweise

Mitte bis Ende September, von Hand.

WEINHERSTELLUNGSPROZESS
In der Kellerei angelangt werden die Trauben sofort abgebeert und gekeltert. Der Most und die Trester werden zur Gärung in eigens dazu bestimmte Behälter gefüllt, unter Temperaturkontrolle und mit einer Vorrichtung, die die obere Schicht sanft durchbricht. Es dauert 10 Tage bis Aroma und Farbe vollständig entzogen sind. Pressung ist dabei unnötig. Es folgen der Abstich und verschiedene Umfüllungen in saubere Behälter, und anschließend die Apfelsäure- und Milchsäure-Gärung. Am Frühlingsanfang wird der Wein nochmals umgefüllt; es folgen die Ausreifung in Stahlbehältern und eine kurze Flaschenveredelung.

PRUNEA BEIM ESSEN

Dieser Wein begleitet sämliche leichte Mahlzeiten und passt sehr gut zu Suppen und gekochten oder geschmorten Geflügelgerichten. Man serviert ihn bei einer Temperatur von 16-18°C, in großen Kristallgläsern.